"Dorfschule" Motzlar eingeweiht

Mit einem großen Fest mit Präsentation der Vereine, Musik der Motzlarer Blasmusikanten und einem Tag der offenen Tür wurde das Gebäude, das den Namen "Dorfschule" trägt Ende August eingeweiht.

Mit Mitteln der Dorferneuerung hat die Gemeinde Schleid an der Stelle der alten Dorfschule und Gemeindeverwaltung direkt gegenüber der Kirche in der Ortsmitte ein neues Domizil für die Vereine gebaut, dass sich in seiner Ausrichtung giebelseitig an die ortsübliche Bebauung anlehnt. Die Dorfmitte wurde bis vor zwei Jahren in Motzlar von der Kirche, einem kleinen Dorfplatz sowie dem bis dahin baulich abgängigen alten Schulgebäude geprägt. „Das Ortsbild war bis dahin stark eingeschränkt“, so Bürgermeisterin Manuela Henkel.

An das Ortsbild angepasst

Mit dem Ersatzneubau entstand ein zweigeschossiges Objekt, dass sich optisch nach außen als zwei Gebäude darstellt und mit der Giebelausrichtung zur Straße hin, sich der Umgebungsbebauung anpasst. Entworfen wurde das Vereinshaus von Architekt Dennis Reum von „ZWO16 Architekten und Ingenieure Reum-Heumüller GbR“ aus Geisa. Das Vereinshaus, das den Namen „Dorfschule“ bekommen hat, hat innen eine auf drei Etagen aufgeteilte Nutzfläche von 389 qm. Im Kellergeschoss mit 115 qm Nutzfläche sind der Jugendclub, Abstellräume sowie der mit der Kirche gemeinsam genutzte Heizraum untergebracht. „Uns war es wichtig, hier Synergieeffekte zu nutzen“, so die Bürgermeisterin. Die Kirchengemeinde stellte ihr Gelände nach dem Abriss zweier kleinerer Nebengebäude auf dem Kirchplatz zum Parken zur Verfügung und kann im Gegenzug die Toiletten und Räumlichkeiten im neuen Vereinshaus zu Gottesdiensten oder anderen kirchlichen Veranstaltungen nutzen. Ebenso ist im Keller ein Zimmer für einen Dienstleister vorgesehen.

Räume für Vereine

Das barrierefrei zugängliche Erdgeschoss mit einer Fläche von 159 qm wird vor allen Dingen von den Vereinen genutzt werden. Dazu steht ein mit einer mobilen Wand abtrennbarer Raum zur Verfügung, der etwa 90 Sitzplätze bietet. Im Vereinsraum wurde auch eine kleine Dorfbücherei untergebracht, die demnächst ehrenamtlich betrieben werden soll. Ebenso sollen dort Seniorennachmittage, Handwerkskurse, Vorträge und Buchlesungen stattfinden. Unter dem bundesweiten Projekt „Miteinander Reden“ haben sich hierfür bereits verschiedene Arbeitsgruppen von Ehrenamtlichen gebildet, die das Ganze organisatorisch umsetzen wollen. Eine Küche sowie sanitäre Anlagen runden das Angebot im Erdgeschoss ab. Im Obergeschoss gibt es Räumlichkeiten für die Motzlarer Blasmusikanten, einen großen Raum für den demnächst angebotenen Musikunterricht der Musikschule Kram aus Zella sowie einen Wartebereich mit Teeküche. Die dortigen Abstellmöglichkeiten können auch von den Vereinen genutzt werden.

Dorfleben & Gemeinschaft fördern

„Mit dem Bau des Vereinshauses wollen wir vor allen Dingen die Gemeinschaft und somit Lebensbedingungen in unserem Ort und in der Region verbessern“, so Bürgermeisterin Manuela Henkel. Erst mit der Aufnahme in die Dorferneuerung konnte dieses umfangreiche Projekt welches mit 890.000 EURO veranschlagt wurde umgesetzt werden. Für die Gemeinde Schleid, zu der Motzlar gehört, bleibt immer noch ein Rest von 330.000 EURO.

Eckdaten des Gebäudes:

Gebäude zweigeschossig zur Straße ausgerichtet,
- Nutzfläche 389 qm,
- Großer mobiler Versammlungsraum mit 95 qm,
- Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche (Heizung, sanitäre Anlagen und Parken vor dem Gebäude),
- Domizil für Musikverein, Backhausverein, Kinderschola, Faschingsgruppe, Kirmesverein, Feuerwehrverein, Jugendclub,
- Angebot Musikschule
- Dorfbücherei
- Seniorenarbeit „Wir jungen Alten“
- Handwerkskurse
- Arbeitsgruppe „Wissen & Lernen“ – Angebote von Vorträgen